Allgemeine Informationen

Auf der Startseite von Aareon InternetGES erhalten Sie im unteren Bereich Informationen zu Impressum, Nutzungsbedingungen und Datenschutz.

Impressum: Öffnet das Impressum in einem modalen Dialog.
Nutzungsbedingungen: Anzeige der Nutzungsbedingungen zu Aareon InternetGES in einem modalen Dialog.
Datenschutz: Verweist auf die Datenschutzerklärung von Aareon.
        
        

Anmeldung

Die Einstiegsadresse für Aareon InternetGES lautet: https://www.InternetGES.com. Hierdurch gelangen Sie auf die Startseite bzw. zur Login-Maske von Aareon InternetGES.

Eine zusätzliche Installation weiterer Komponenten ist nicht notwendig.

Startseite von Aareon InternetGES - https://www.InternetGES.com
        
        

Login-Maske

Nach erfolgreicher Eingabe der URL https://www.InternetGES.com gelangen Sie zur Startseite und somit zur Login-Maske von Aareon InternetGES.

Für eine sichere und komfortable Authentifizierung in GES stehen Ihnen drei (optional vier) Eingabefelder zur Verfügung:

  • Benutzername
  • Passwort
  • SecurID
  • SecurUser (optional)

Hinweise zum SecurID© Username

Wie Sie am Screenshot erkennen können, ist das Feld „SecurUser“ in der neuen Anmeldemaske standardmäßig nicht mehr eingeblendet. In der alten Anmeldemaske mussten Sie im Feld „SecurUser“ bei jeder Anmeldung die ID Ihres SecurID-Benutzernamens eintragen.

Die Eingabe des SecurUsers ist in der neuen Anmeldemaske nicht mehr erforderlich, da für die Prüfung der SecurID zukünftig automatisch ermittelt wird, ob die SecurID einer gültigen SecurID-Karte (= SecurID-Benutzername) entspricht.

Dies bedeutet, dass Sie standardmäßig lediglich den Namen Ihres GES-Benutzers angeben müssen.

Wenn die automatische Ermittlung einer SecurID-Karte einmal nicht erfolgreich sein sollte, erhalten Sie die Meldung „Die Anmeldung schlug fehl: Bitte geben Sie zusätzlich Ihren SecurID®-Benutzernamen an.“. In diesem Fall können Sie über den rechts neben dem Feld „SecurID®“ befindlichen Button das Feld „SecurID®-Username" für die manuelle Eingabe des SecurID-Benutzernamens einblenden.

Tragen Sie im Feld „SecurID®-Username" Ihren SecurID-Benutzernamen ein und führen Sie die Anmeldung erneut durch.

Sollte eine GES-Anmeldung aus diversen Gründen nicht möglich sein, so können Sie über den Link Sie können nicht auf Ihren Account zugreifen? Hilfe anfordern.

Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem Kapitel Zugriff verweigert.

Im unteren Bereich der Login-Maske finden Sie weitere Informationen zu Impressum, Datenschutz und Nutzungsbedingungen.

Anmeldeprozess

Nach erfolgreicher Eingabe der URL https://www.InternetGES.com und Laden der Website können Sie direkt mit der Anmeldung in GES starten.

  1. Benutzername: Bitte geben Sie hier Ihren GES-Benutzernamen ein - <UNR><SBK> (z.B. 99999SBK)
  2. Passwort: Bitte geben Sie hier das zum GES-Benutzer hinterlegte Passwort ein.
  3. SecurID: Der Passcode setzt sich wie folgt zusammen - <PIN><Tokencode>
  4. Anmelden: Eingaben durch Anmelde-Button bestätigen und GES-Anmeldung durchführen.

In die Anmeldemaske können Sie nun Ihre Zugangsdaten für Aareon InternetGES eingeben. Sie erhalten auf diese Weise Zugriff auf Ihre zentralen GES-Anwendungen sowie auf die auf dem Aareon-Web-Server gespeicherten Dokumente und BDA-Dokumentvorlagen.

Erstanmeldung

Wenn Sie sich in Aareon InternetGES zum ersten Mal anmelden, müssen Sie im Rahmen des Anmeldevorgangs eine PIN erstellen. Bei der PIN handelt es sich um ein vier- bis achtstelliges alphanumerisches, geheimes Passwort, das Sie selbst einmalig vergeben. In Kapitel Erstanmeldung sind die bei der ersten Anmeldung vorzunehmenden Schritte im Detail erläutert.

Fehlerhafte Passworteingabe zum GES-Benutzer

Sollten Sie aus Versehen ein falsches Passwort zu Ihrem GES-Benutzer eingeben, jedoch einen richtigen Passcode im Feld SecurID® hinterlegt haben, so erkennt dies das System und weist Sie auf die Fehleingabe mit der Meldung NAT0873 Die User-ID oder das Passwort ist falsch. hin. In diesem Fall werden Sie aufgefordert das richtige GES-Passwort einzugeben, um eine erfolgreiche Anmeldung an GES durchzuführen. Eine erneute Eingabe des Passcodes bzw. des Benutzernamens entfällt!

Informationen zu Ihren Zugangsdaten

BenutzernamenBei dem Benutzernamen handelt es sich um die Benutzer-ID des GES-Benutzers, mit dem Sie sich in den zentralen GES-Anwendungen anmelden möchten. Einrichtung und Pflege der GES-Benutzer erfolgen in den Funktionen von GES. Bitte vergleichen Sie hierzu die entsprechende Anwendungsbeschreibung der GES-Benutzerverwaltung.
PasswortGeben Sie hier das Passwort Ihres GES-Benutzers (vgl. Feld „Benutzername“) ein.
SecurID

Tragen Sie im Feld „SecurID“ den Passcode ein. Bei dem Passcode handelt es sich um eine Ziffernfolge, die sich aus den folgenden Teilen zusammensetzt:

<PIN><Tokencode>

PIN und Tokencode sind direkt hintereinander, d. h. ohne Trennzeichen (und ohne die oben angegebenen spitzen Klammern) einzugeben.

Bei der PIN handelt es sich um ein vier- bis achtstelliges alphanumerisches, geheimes Passwort, das Sie selbst einmalig erstellen bzw. schon erstellt haben. Zulässige Zeichen sind nur Ziffern und Buchstaben. Sonderzeichen (wie z. B. # + $ - % / ] § etc.) sind nicht erlaubt. Wenn Sie sich das erste Mal in Aareon InternetGES anmelden, müssen Sie die PIN im Rahmen des Anmeldevorgangs selbst erstellen. Im Kapitel Erstanmeldung sind die einzelnen Schritte im Detail erläutert.

Der Tokencode ist eine sechsstellige Zahlenfolge, die von Ihrer SecurID-Karte generiert wird und sich im Zeitabstand von einer Minute ständig ändert.

SecurID Username

Das Feld „SecurUser“ ist in der neuen Anmeldemaske standardmäßig nicht mehr eingeblendet. In der alten Anmeldemaske mussten Sie im Feld „SecurUser“ bei jeder Anmeldung die ID Ihres SecurID-Benutzernamens eintragen.

Die Eingabe des SecurUsers ist in der neuen Anmeldemaske nicht mehr erforderlich, da für die Prüfung der SecurID zukünftig automatisch ermittelt wird, ob die SecurID einer gültigen SecurID-Karte (= SecurID-Benutzername) entspricht.

Dies bedeutet, dass Sie standardmäßig lediglich den Namen Ihres GES-Benutzers angeben müssen.

Wenn die automatische Ermittlung einer SecurID-Karte einmal nicht erfolgreich sein sollte, erhalten Sie die Meldung „Die Anmeldung schlug fehl: Bitte geben Sie zusätzlich Ihren SecurID®-Benutzernamen an.“. In diesem Fall können Sie über den rechts neben dem Feld „SecurID®“ befindlichen Button das Feld „SecurID®-Username" für die manuelle Eingabe des SecurID-Benutzernamens einblenden.

Tragen Sie im Feld „SecurID®-Username" Ihren SecurID®-Benutzernamen ein und führen Sie die Anmeldung erneut durch.

GES Passwort ändern

Sollte Ihr GES Passwort geändert werden müssen, werden Sie mit folgendem Dialog darauf hingewiesen:

  1. Bitte geben Sie hier Ihre neues GES Passwort ein.
  2. Bitte bestätigen Sie die Eingabe Ihres GES Passwortes.
  3. Stimmen die beiden Eingaben überein, wird die Schaltfläche "Abschicken" aktiv.

Erstanmeldung

Wenn Sie sich bei Aareon InternetGES zum ersten Mal anmelden, müssen Sie im Rahmen des Anmeldevorgangs eine PIN erstellen. Bei der PIN handelt es sich um ein vier- bis achtstelliges alphanumerisches, geheimes Passwort, das Sie selbst einmalig vergeben. Die einzelnen Schritte der Anmeldung sind nachfolgend im Detail erläutert.

In den Modus zur einmaligen Vergabe der individullen PIN gelangen Sie automatisch, nachdem Sie Ihren Benutzername und Passwort sowie den Tokencode (6-stelliger Zahlencode Ihrer SecurID®-Karte) eintragen und die Eingaben per Anmelden bestätigen.


Sofern die Eingaben (Benutzername, Passwort und SecurID®) korrekt sind öffnet sich ein neuer Dialog, über diesen Sie Ihre individuelle PIN vergeben können.

1. Bitte geben Sie hier Ihre 4- bis 8-stellige PIN ein. Hierbei sind lediglich alphanumerische Zeichen zugelassen.
2. Bitte bestätigen Sie die Eingabe Ihrer PIN.
3. Stimmen die beiden Eingaben überein, so erhalten Sie die entsprechende Erfolgsmeldung.

Nach erfolgreicher Vergabe der neuen PIN klicken Sie im Fenster mit der Erfolgsmeldung (s.o) auf den OK-Button.

Im nächsten Schritt werden Sie in GES angemeldet.

Nähere Informationen zum Anmeldeprozess erhalten Sie »hier.

Zugriff verweigert

Sollte eine Anmeldung über Aareon InternetGES nicht mehr möglich sein, da Sie z. B. das Passwort zur Authentifizierung vergessen haben, so können Sie über den Link Sie können nicht auf Ihren Account zugreifen Hilfe anfordern. Bei Klick auf die Option öffnet sich ein Fenster, in dem Sie Ihre bei Aareon hinterlegte E-Mail-Adresse zur Anforderung weiterer Hilfe eintragen und weitere Angaben zu dem aktuellen Problem angeben können.


E-Mail-Adresse: Bitte hinterlegen Sie Ihre bei Aareon hinterlegte E-Mail-Adresse. 
Art des Zugangsproblems: Bitte wählen Sie die entsprechende Art des Zugangsproblems aus (Allgemeine Zugangsprobleme, GES-Zugangsprobleme oder SecurID-Zugangsprobleme)
Abschicken: Senden der Anfrage.
Abbrechen: Beenden der Anfrage.
        

Nach erfolgreicher Passwortanfrage erhalten Sie weitere Informationen per E-Mail. Folgen Sie den hier angegebenen Anweisungen, um den Zugriff auf Ihren Account wiederherzustellen.

Grundlagen

In diesem Kapitel finden Sie allgemeine Informationen zum Seitenaufbau sowie zu den jeweiligen Bedienungselementen von Aareon.

Der Seitenaufbau von Aareon InternetGES teilt sich in das obere Hauptmenü und in den unteren Arbeitsbereich. 
          

Hauptmenü

Das Hauptmenü von Aareon InternetGES befindet sich im oberen Teil des Webbrowsers. Es stellt zum einen ein Register zum Wechseln zwischen den einzelnen Arbeitsbereichen zur Verfügung. Zum anderen werden rechts die Benutzerdaten des gerade angemeldeten GES-Benutzers angezeigt. Darüber hinaus lassen sich über ein Drop-down-Menü weitere Funktionen aufrufen, um sich beispielsweise von GES abzumelden.

Das Hauptmenü ist jederzeit für den Benutzer sichtbar, auch wenn zwischen den einzelnen Arbeitsbereichen gewechselt wird.

Arbeitsbereich wechseln

Mithilfe des Registers "GES | Dateien" können Sie schnell und komfortabel zwischen dem GES-Terminal und der Dateiübersicht (ehemals Dokumentenbrowser) wechseln.

Das Register "GES" stellt das GES-Terminal dar und ermöglicht somit das Arbeiten innerhalb von GES.
Das Register "Dateien" zeigt die bereits abgerufenen Daten zum GES-Benutzer an und entspricht dem ehemaligen Dokumentenbrowser.
        

Weitere Informationen zu den Arbeistbereichen und deren Bedienelementen entnehmen Sie bitte den folgenden Kapiteln:

Benutzerinformationen

Im rechten Bereich des Hauptmenüs stehen Ihnen neben der Anzeige des angemeldeten GES-Benutzers weitere Funktionen per Drop-down-Menü zur Verfügung:

  • Persönliche Daten
  • Passwort ändern
  • Hilfe
  • System
  • Abmelden
Persönliche Daten: Öffnet einen Dialog zur Verwaltung des Benutzerkontos. 
Passwort ändern: Ermöglicht dem Benutzer sein GES-Passwort zu ändern
Hilfe: Öffnet die Online-Hilfe zu Aareon InternetGES.
System: Zeigt benutzerspezifische Systeminformationen an.
Abmelden: Meldet den GES-Benutzer aus GES ab.
        
Passwort ändern

Das Kontextmenü "Passwort ändern" öffnet die GES-Funktion "x218", um das GES-Passwort des angemeldeten Benutzers zu ändern.


Bitte füllen Sie immer alle 3 Passwort-Felder aus!   
Aktuelles PAsswort
Neues Passwort
Neues Passwort bestätigen
          
Hilfe

Das Kontextmenü "Hilfe" öffnet die Online-Hilfe zu Aareon InternetGES.


Mittels Navigationsmenü auf der rechten Seite gelangen Sie schnell komfortabel zum gewünschten Kapitel.
          
        
System

Das Kontextmenü "System" zeigt in einem Dialog die benutzerspezifischen Systeminformationen an. Diese Informationen können gerade in einem Supportfall hilfreich sein.

Darüber hinaus bietet der Dialog einen Absprung zur Änderungshistorie der Aareon InternetGES.


Neben technischen Daten bietet der Dialog "System-Informationen" Auskunft über die Anzahl der erworbenen Lizenzen.
          
        

Letzte Änderungen

Über den Link Letzte Änderungen können Sie sich die komplette Änderungshistorie zur Aareon InternetGES anschauen.


Zu jeder ausgelieferten Version erhalten Sie somit aktuelle Informationen zu erweiterten oder geänderten Funktionalitäten.

Abmelden

Über das Kontextmenü "Abmelden" melden Sie sich aus GES ab. Die Verbindung zum Host wird dann getrennt.


Nach erfolgreicher Abmeldung des GES-Benutzers gelangen Sie zur Login-Maske von Aareon InternetGES zurück.
          
        

Zwangsabmeldung nach Zeit

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach einer Zeitüberschreitung von ca. einer Stunde automatisch vom GES-System abgemeldet. Eine Zwangsabmeldung nach Zeit erfolgt auch dann, wenn Sie länger als eine Stunde in einer GES-Funktion verweilen, OHNE zwischenzeitlich die Funktionstaste "ENTER: Datenfreigabe" zu betätigen.

Benutzer abmelden bzw. Zwangsabmeldung nach Zeit

Zuvor nicht gespeicherte Daten gehen unwiderruflich verloren!

Arbeitsbereich

Aareon InternetGES stellt Ihnen derzeit zwei Arbeitsbereiche zur Verfügung, um den kompletten Funktionsumfang von GES abzubilden.

Arbeitsbereich GES

Der Arbeitsbereich GES stellt das GES-Terminal dar. Er ermöglicht das gewohnte Arbeiten innerhalb von GES.

Weitere Informationen zum Arbeitsbereich entnehmen Sie bitte dem Kapitel GES.

Arbeitsbereich Dateien

Der Arbeitsbereich Dateien entspricht dem ehemaligen Dokumentenbrowser. Er verwaltet bereits abgerufene GES-Daten zum jeweiligen GES-Benutzer.

Weitere Informationen zum Arbeitsbereich Dateien entnehmen Sie bitte dem Kapitel Dateien.

Bedienung

Aareon InternetGES ist eine Webanwendung, die in jedem von Aareon unterstützten Webbrowser (siehe Systemvoraussetzungen) dargestellt und bedient werden kann.

Alle von Ihnen getätigten Eingaben per Tastatur und Maus werden entsprechend durch den eingesetzten Webbrowser interpretiert und verarbeitet.

Funktionstasten

Für die Ausführung von Funktionstasten stehen Ihnen die Funktionstasten der Tastatur sowie die Funktionstasten der Funktionstastenleiste von Aareon InternetGES zur Verfügung. Die Funktionstasten der Funktionstastenleiste können Sie per Mausbefehl bedienen. Die Verwendung der Funktionstasten der Tastatur für Aareon InternetGES können Sie in den Benutzereinstellungen über die Option "Funktionstasten benutzen" aktivieren bzw. deaktivieren. Ein Deaktivieren der Funktionstasten der Tastatur kann z.B. sinnvoll sein, wenn deren Verwendung in Kombination mit einer bestimmten Webbrowserversion zu Problemen führt.

Eingabehilfen

  • Eingabefelder:
    In einstelligen Eingabefeldern können Sie durch Doppelklick mit der Maus ein „X“ eintragen. Dies erleichtert Ihnen bei vielen Aktionsfeldern die Eingabe.
  • GES-Menü bzw. Dokumente durchsuchen:
    Die Volltextsuche bietet Ihnen spätestens nach Eingabe des dritten Zeichens des Suchbegriffs eine dynamisch generierte Vorschlagsliste an, um schnellstmöglich zum gewünschten Ergebnis zu gelangen.
  • Feldinhalte kopieren:
    Analog zur Aareon GUI ermöglicht die Aareon InternetGES Feldinhalte eines darüberliegenden Feldes in das aktuelle Feld zu kopieren. Dies erfolgt über die "Bild nach unten"-Taste. Nach dem Kopiervorgang springt der Cursor in das nächste Feld.
  • Such- bzw. Expertenfeld direkt ansteuern:
    Mit Hilfe der "Pos1"-Taste können Sie direkt aus dem GES-Terminal in das Such- bzw. Experfeld wechseln.

GES

Der Arbeitsbereich GES unterstützt Sie bei der Arbeit in GES.

Im Fokus steht hier das GES-Terminal, das Sie in gewohnter Weise bedienen können. Zudem stehen Ihnen weitere Funktionen zur Verfügung, die Sie bei der Arbeit optimal unterstützen.

Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Funktionen und Elemente entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Kapiteln.

Layout

Der Seitenaufbau des Arbeitsbereichs GES gliedert sich in mehrere Bereiche, wobei der Fokus auf dem GES-Terminal liegt. Das GES-Terminal ist zentral angeordnet und nimmt den größten Teil des Arbeitsbereichs ein, so können alle Informationen übersichtlich und klar dargestellt werden.

Zudem werden Sie bei der Arbeit in GES durch weitere Optionen und Funktionen unterstützt, sodass Sie beispielsweise per Suchoption oder Navigationsleiste schnell und komfortabel zum gewünschten Ergebnis gelangen.

GES-Terminal: Zentrales Element des Arbeitsbereichs - dient der Bedienung von GES
GES-Menü durchsuchen: Volltextsuche im Rahmen des GES-Menüs - dient zugleich als Expertenfeld, um GES-Masken gezielt aufzurufen
Verlauf: Anzeige des aktuellen Verlaufs (pro Session) per interaktivem Drop-down-Menü
Favoriten: Anzeige der zum GES-Benutzer gespeicherten Favoriten per interaktivem Drop-down-Menü
Funktionsebene zurück: Wechselt zur übergeordneten Funktionsebene (z. B. von M521 nach M520)
Hilfe: Hilfe zur GES-Funktion anzeigen
Neues Fenster: Inhalt des GES-Bildschirms in neuem Fenster anzeigen
Drucken: GES-Bildschirm drucken
Navigation: Erste Seite | Seite zurück | Seite vor | Letzte Seite - Seite links | Seite rechts
Funktionstasten: Per Mausklick lassen sich die jeweiligen Funktionstasten der aktuellen GES-Maske aufrufen       
          

GES-Menü durchsuchen | Expertenfeld

Die Funktion GES-Menü durchsuchen bietet Ihnen eine Volltextsuche inklusive Autovervollständigung. Während der Eingabe des Suchbegriffs werden ab der dritten Stelle und zur Laufzeit Ergebnisvorschläge in einer Dialogbox angezeigt, sodass Sie schnellstmöglich das gewünschte Suchergebnis erhalten.


Nach Eingabe der ersten drei Zeichen öffnet sich eine interaktive Vorschlagsliste, die den Suchbegriff beinhaltet.
Per Maus- oder Tastaturbefehl können Sie die gewünschte GES-Funktion auswählen und direkt in diese wechseln.

Die gewünschte GES-Funktion können Sie aus der interaktiven Vorschlagsliste entweder per Mausklick oder per Tastatur-Pfeiltasten und Bestätigen mit Enter aufrufen. Erfolgt keine gesonderte Auswahl aus der Vorschlagsliste, so wird per Befehl Enter oder per Button die erste GES-Funktion der Trefferliste angezeigt (hier im Beispiel: "I325: IE: Zuordnung Mieteinheiten").

Neben der Funktionalität der Volltextsuche dient das Eingabefeld GES-Menü durchsuchen als Expertenfeld. Sie müssen lediglich die gewünschte GES-Funktion (z. B. "M521") eingeben, um in die entsprechende Maske zu wechseln.

Der Aufruf der Maske erfolgt entweder per Enter oder per

Verfügbare GES-Funktionen

Das GES-Menü zeigt dem Benutzer zunächst alle GES-Funktionen an. Welche GES-Masken jedoch vom Anwender aufgerufen und bearbeitet werden dürfen, obliegt der Rechteverwaltung.

Kann eine GES-Funktion nicht bearbeitet werden, so wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator, der die Freischaltung der benötigten Funktionalitäten veranlassen kann.

Verlauf

Der Verlauf wird am oberen rechten Rand (linke Schaltfläche) von Aareon InternetGES angezeigt.


Er beinhaltet eine chronologische Auflistung der letzten 20 GES-Funktionen, die zuletzt durch den Anwender aufgerufen wurden.

Per Mausklick öffnet sich die Chronik, über die Sie direkt zu einer zuvor besuchten GES-Funktion wechseln können.


Über die Schaltfläche "Verlauf" öffnet sich eine chronologische und interaktive Liste an GES-Funktionen, welche in der aktiven GES-Session bereits aufgerufen wurden.

Verlaufsdaten

Das chronologische Speichern von GES-Funktionen erfolgt zum GES-Benutzer und umfasst maximal 20 Einträge. Diese sind lediglich zur Laufzeit der aktiven GES-Session verfügbar.

Mit Abmeldung des GES-Benutzers wird der Verlauf gelöscht.

Favoriten

Über Favoriten, auch Lesezeichen genannt, können Sie auf bestimmte, meist häufig besuchte GES-Funktionen schneller zugreifen.

Die gespeicherten Favoriten werden am oberen rechten Rand (rechte Schaltfläche) der Aareon InternetGES angezeigt und beinhalten eine Auflistung aller zum GES-Benutzer gespeicherten Lesezeichen.

Per Mausklick öffnen Sie die Lesezeichensammlung, über die Sie direkt zu der gewünschten GES-Funktion wechseln können.


Über die Schaltfläche "Favoriten" öffnet sich eine interaktive Linksammlung von GES-Funktionen. Welche GES-Funktionen mit einem Lesezeichen versehen werden, obliegt dem GES-Benutzer.

Favoritenliste

Die Lesezeichen werden zum GES-Benutzer hinterlegt und bleiben auch nach Beendigung der GES-Session gespeichert.

Weitere Informationen zu Favoriten speichern bzw. Favoriten löschen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Kapiteln.

Favoriten speichern

GES-Funktionen können nur dann den Favoriten hinzugefügt werden, wenn die gewünschte GES-Maske explizit aufgerufen und geladen ist.

Das Lesezeichen zur aktuell geöffneten GES-Funktion können Sie über das entsprechende Sternsymbol erstellen.


Per Mausklick auf die Schaltfläche Favoriten öffnet sich die zum Benutzer gespeicherte Linksammlung der Favoriten.

Kennzeichnung gespeicherter Favoriten

GES-Funktionen, zu denen Lesezeichen hinterlegt sind, werden mit einem ausgefüllten Stern als Symbol gekennzeichnet.

Favoriten löschen

GES-Funktionen können nur dann aus der Favoritenliste gelöscht werden, wenn die entsprechende GES-Maske explizit aufgerufen und geladen ist.

Das Lesezeichen zur aktuell geöffneten GES-Funktion können Sie nun über das entsprechende Sternsymbol entfernen.


Per Mausklick auf die Schaltfläche Favoriten öffnet sich die zum Benutzer gespeicherte Linksammlung der Favoriten.

Kennzeichnung nicht gespeicherter Favoriten

Im Standard sind keine GES-Funktionen mit einem Lesezeichen versehen, d. h. die Verwaltung der Favoriten wird ausschließlich vom Anwender vorgenommen.

GES-Funktionen, zu denen keine Lesezeichen hinterlegt sind, werden mit einem unausgefüllten Stern als Symbol gekennzeichnet.

Funktionstasten

Für die Ausführung von Funktionstasten stehen Ihnen die Funktionstasten der Tastatur sowie die Funktionstasten der Funktionstastenleiste von Aareon InternetGES zur Verfügung. Die Funktionstasten der Funktionstastenleiste können Sie per Mausbefehl bedienen. Die Verwendung der Funktionstasten der Tastatur für Aareon InternetGES können Sie in den Benutzereinstellungen über die Option "Funktionstasten benutzen" aktivieren bzw. deaktivieren.


Dynamische Anzeige der Funktionstasten zur aktuell aufgerufenen GES-Funktion (hier: M521).

GES-Terminal

Die Funktionen der GES-Anwendungen (hier z. B. die Funktion M521 „MV: Kontoauszug“) werden im mittleren Bereich von Aareon InternetGES angezeigt.

Darstellung des GES-Termnials am Beispiel der GES-Funktion "M521".

Die Funktionalität der GES-Anwendungen wird in eigenen Anwendungsbeschreibungen dokumentiert und ist nicht Teil der vorliegenden Beschreibung. An dieser Stelle soll nur aufgezeigt werden, wie Sie die gewünschte GES-Funktion aufrufen können und welche Besonderheiten hinsichtlich des Gebrauchs der Tastatur zu beachten sind:

Der Aufruf der GES-Funktionen erfolgt durch Eingabe der Funktionsbezeichnung in das Expertenfeld.

In einstellige Eingabefelder können Sie durch Doppelklick mit der Maus ein „X“ eintragen. Dies können Sie bei vielen Aktionsfeldern als Eingabeerleichterung nutzen. Weitere Möglichkeiten der Eingabehilfen entnehmen Sie bitte dem Kapitel Bedienung.

In den Benutzereinstellungen können Sie über die Einstellung "Farbschema GES-Fenster" zwischen der Einstellung "Standard" und der Einstellung "Dunkel" wählen.

In den folgenden GES-Funktionen können Sie über den Button "Mareon starten" die Mareon-Website aufrufen.

I813, I817, I831, I841, I842, I843, I551, I571, Z816, Z841, Z842, Z843

Der Link zum Aufruf der Mareon-Website kann in Abhängigkeit der jeweiligen GES-Funktion verschiedene Parameter beinhalten, z.B. die GES-UNR und das Objekt (z.B. die aufgerufene Auftrags- oder Rechnungsnummer).

Im unteren Bereich des GES-Terminals befindet sich die Navigationsleiste, die Sie bei der Arbeit in GES unterstützt. Neben der "Blättern-Funktion" lässt sich die Anzeige der GES-Seite nach links bzw. rechts verschieben, um sich im Bedarfsfall alle Daten eines Abrufs anzeigen zu lassen.

Die Anwendung der zentralen GES-Funktionen über Aareon InternetGES unterscheidet sich damit nur unwesentlich von der Arbeit mit Aareon GUI. Ein großer Unterschied besteht jedoch in der Anzeige der zum Druck bestimmten Abrufe, Reports oder Aareon-BDA-Dokumente. Diese werden nicht an Ihr lokales Netzwerk gesendet, sondern werden zentral auf unserem Webserver im PDF-Format (Portable Document Format) erstellt. Über den Dokumentenbrowser, den Sie über das Register "Dateien" aufrufen können, haben Sie Zugriff auf Ihre Dokumente.

Der Wechsel zwischen GES-Terminal und Dateiliste erfolgt über das Register "Terminal | Dateien".

Eine ausführliche Beschreibung des Dokumentenbrowsers finden Sie im Kapitel Dateien. Da die Dokumente im PDF-Format vorliegen, benötigen Sie für die Anzeige und den Ausdruck der Dokumente zusätzlich ein entsprechendes Anzeigeprogramm (z. B. den Adobe Reader, den Sie von der Adobe-Homepage als kostenfreie Version herunterladen können).

Funktionsebene zurück

Mittels Eine Funktionsebene zurück können Sie innerhalb eines Sachgebiets auf die nächstübergeordnete Funktionsauswahl bis hin zur Sachgebietsauswahl wechseln.


Ausgehend von der GES-Funktion "M521" werden in diesem Beispiel nachfolgend durch Aufruf der Funktion "Eine Funktionsebene zurück" die Masken "M520" > "M500" > "M000"  bis hin zur Sachgebietsauswahl "0001" aufgerufen.

Zur Hauptauswahl zurück

Mittels Zur Hauptauswahl zurück können Sie direkt zur Sachgebietsauswahl wechseln.


Ausgehend von der GES-Funktion "M521" wird in diesem Beispiel durch Aufruf der Funktion "Zur Hauptauswahl zurück" direkt die Sachgebietsauswahl "0001" aufgerufen.

Hilfe zur GES-Funktion anzeigen

Über die Funktion Hilfe zur GES-Funktion anzeigen können Sie sich die in GES hinterlegte Hilfe zu der jeweils aktuellen GES-Funktion anzeigen lassen.


In diesem Beispiel wird die Hilfe zur aktuellen GES-Funktion "M521 - Kontoauszug" angezeigt.

Granex/Sonex Abrufe starten

Über die Funktion Granex/Sonex Abrufe starten können Sie in bestimmten GES-Funktionen Reports oder Sofortabrufe aus dem GES-ERP-System als Excel-Tabellen bereitstellen.

Für die Funktionalität dieses Buttons benötigen Sie die Lizenz für Granex/Sonex für Aareon InternetGES.

Die erzeugten Excel-Tabellen werden analog den anderen Druckdateien auf unserem Web-Server in Ihrem Arbeitsbereich Dateien bereitgestellt.


Der Button "Granex/Sonex Abrufe starten" steht Ihnen nur in ausgewählten GES-Funktionen bereit, sofern Sie über die entsprechende Lizenzierung verfügen.

Granex/Sonex Abrufe können aus folgenden GES-Funktionen gestartet werden

A722A911A912A922B956
B957D951E593I921I922
I923I924I931I932I933
I935I941I948I949I951
I952I953I954I955I956
I957I958I959K953M593
M849N954V555Z891Z892
Z896Z897Z898Z899P951

Hinweise zur Lizenzbelegung

Eine Granex/Sonex-Lizenz ist zu einem Benutzer belegt, sobald der Granex/Sonex-Button genutzt wird (z.B. in A722). Die Lizenz bleibt für den betreffenden Benutzer bis zur Abmeldung aus InternetGES belegt. Mit erfolgter Abmeldung wird die Lizenz wieder freigegeben.

GES-Inhalt in neuem Fenster anzeigen

Mithilfe der Funktion Inhalt des GES-Bildschirms in neuem Fenster anzeigen können Sie ein neues Fenster des Webbrowsers öffnen. In diesem wird der reine Inhalt der GES-Funktion in Textform dargetsellt.


Zeigt die Daten der GES-Funktion in einem neuen Fenster des Web-Browsers an (hier: "M521").

Diese Funktion entspricht der Snapshot-Funktionalität von Aareon GUI. Sie hilft Ihnen GES-Daten zwischenzuspeichern, die Ihnen in anderen GES-Funktionen als Vorlage dienen können. Sie können zum Beispiel das Fenster mit ALT + DRUCK in die Zwischenablage kopieren, und es mit STRG + V z.B. in eine Mail kopieren.

Drucken

Mittels der Funktion GES-Bildschirm drucken können Sie einen Ausdruck der aktuellen GES-Funktion erstellen.


Über den Druckdialog können weitere Einstellungen zum Ausdruck vorgenommen werden.

Navigationsleiste

Im unteren Bereich des GES-Terminals befindet sich die Navigationsleiste, die Sie bei der Arbeit in GES unterstützt. Neben der "Blättern-Funktion" lässt sich die Anzeige der GES-Seite nach links bzw. rechts verschieben, um sich im Bedarfsfall alle Daten eines Abrufs anzeigen zu lassen.


IconFunktionFunktionsbeschreibung
Erste SeiteRuft die erste Seite einer Liste innerhalb einer GES-Funktion auf.
Seite zurückRuft die vorherige Seite einer Liste innerhalb einer GES-Funktion auf.
Seite vorRuft die nächste Seite einer Liste innerhalb einer GES-Funktion auf.
Letzte SeiteRuft die letzte Seite einer Liste innerhalb einer GES-Funktion auf.
Seite linksVerschiebt die Ansicht des GES-Bildschirms nach links, um vorangehende Spalten anzuzeigen.
Seite rechtsVerschiebt die Ansicht des GES-Bildschirms nach rechts, um weitere Spalten anzuzeigen.

Dateien

Der Arbeitsbereich Dateien stellt ein Dateiverwaltungssystem dar. Er bereitet die von Ihnen abgerufenen GES-Daten in gewohnter Form auf und stellt Ihnen diese zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung.

Neben der Verwaltung von bereits abgerufenen GES-Dokumenten besteht die Möglichkeit, individuelle bzw. unternehmensweite Vorlagen zu administrieren.

Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Funktionen und Elemente entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Kapiteln.

Layout

Der Seitenaufbau des Arbeitsbereichs Dateien gliedert sich in mehrere Bereiche. Er unterstützt Sie bei der Administration und Weiterverarbeitung von Dokumenten und Vorlagen.

Die zentral angeordnete Dateiliste zeigt pro Seite maximal zehn Einträge an. Sie nimmt den größten Teil des Arbeitsbereichs ein, um alle relevanten Informationen übersichtlich und klar darzustellen.

Zudem werden Sie bei der Arbeit innerhalb der Dateiverwaltung durch weitere Optionen und Funktionen unterstützt, sodass Sie beispielsweise per Suchoption oder Navigationsleiste schnell und komfortabel zum gewünschten Ergebnis gelangen.

Neben der Anzeige abgerufener GES-Daten lassen sich diese bei Bedarf lokal speichern, löschen oder für weitere GES-Benutzer freigeben. Vorlagen können Sie hingegen unternehmensweit (pro UNR) freigeben und zusätzlich auch hochladen.

Dokumente/Vorlagen durchsuchen: Volltextsuche im Rahmen der Dateiliste anhand der Titelbeschreibung
Ansicht wechseln: Wechseln der Anzeige zwischen abgerufenen GES-Dokumenten und vorliegenden Vorlagen
Dateianzeige: Anzeige der aktuellen Dokumenten- bzw. Vorlagenliste mit maximal zehn Einträgen pro Seite
Navigationsleiste: Ermöglicht das "Blättern" durch Dateilisten mit mehr als zehn Einträgen - erste Seite | Seite zurück | Seite vor | Letzte Seite
Herunterladen: Speichert den oder die ausgewählten Dateien lokal in einem frei definierten Verzeichnis
Freigeben (Dokumente): Dokumente können für weitere GES-Benutzer freigegeben werden, sodass auch diese Zugriff auf die entsprechenden Abrufe haben
Freigeben (Vorlagen): Vorlagen können für weitere Unternehmensnummern (UNR) freigegeben werden
Löschen: Löscht den oder die ausgewählten Dateien
Hochladen (nur Vorlagen): Vorlagen müssen im Rahmen der Nutzung von BDA-Textschreibung zuvor hochgeladen werden, um bei der Arbeit mit GES genutzt werden zu können       
          

Navigationsleiste

Im unteren Bereich der Dateianzeige befindet sich die Navigationsleiste, die Sie bei der Suche und Weiterverarbeitung von Abrufen und Vorlagen unterstützt. Liegen mehr als zehn Dokumente bzw. Vorlagen vor, so können Sie schnell per "Blättern-Funktion" zum gewünschten Listeneintrag wechseln.


IconInfoBeschreibung
Erste SeiteRuft die erste Seite der Dokumenten- bzw. Vorlagenliste auf. Ist die erste Seite erreicht wird das Element deaktiviert.
Seite zurückRuft die vorherige Seite der Dokumenten- bzw. Vorlagenliste auf, sofern die erste Seite noch nicht erreicht ist.
Seite vorRuft die nächste Seite der Dokumenten- bzw. Vorlagenliste auf, sofern die letzte Seite noch nicht erreicht ist.
Letzte SeiteRuft die letzte Seite der Dokumenten- bzw. Vorlagenliste auf. Ist die letzte Seite erreicht wird das Element deaktiviert.

Dokumente anzeigen

Die Dokumente werden auf dem Webserver erstellt und liegen als PDF-Dokumente vor. Für die Anzeige bzw. den Ausdruck des Inhalts der Dokumente benötigen Sie ein entsprechendes Programm, wie zum Beispiel den Adobe® Reader®, den Sie als kostenfreie Version von der Adobe-Homepage herunterladen können. Über den Arbeitsbereich Dateien > Dokumente haben Sie Zugriff auf alle Dokumente, die Sie als GES-Benutzer aus den zentralen Funktionen heraus gedruckt haben (z. B. über A956/7, A917/9, A500, M511, N511 etc.).

Wenn Sie den Inhalt eines Dokuments ansehen möchten, können Sie dieses mit einem einfachen Mausklick auf den Titel des Abrufs öffnen. Der Inhalt des Dokuments wird dann über eine gesicherte Verbindung (HTTPS) auf Ihren lokalen Computer übertragen und in einem neuen Browserfenster und ggf. unter Verwendung des Adobe® Readers® angezeigt. Neben der Anzeige des Dokuments können Sie dieses auch lokal speichern oder drucken.

Dokumente durchsuchen

Die Volltextsuche bezieht sich auf die komplette Dokumentenliste, sodass bei der Suche auch Dokumente berücksichtigt werden, die nicht auf der aktuellen Seite angezeigt werden.

Autovervollständigung: Die Volltextsuche bietet zudem eine Autovervollständigung und passt während der Eingabe des Suchbegriffes die Vorschlagsliste an. 
          

Einschränkungen

Bitte beachten Sie, dass sich die Suche auf die Titelbeschreibungen der einzelnen Dokumente beschränkt. Der eigentliche Inhalt der Abrufdateien wird nicht mit einbezogen.

Zudem wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt, um ein möglichst großes Suchergebnis zu erzielen.

Dokumente herunterladen

Die Funktion Herunterladen ermöglicht es Ihnen, eine oder mehrere Dokumente lokal in einem von Ihnen beliebig gewählten Verzeichnis zu speichern.

Hierzu markieren Sie die gewünschten Dokumente und bestätigen die Auswahl per Schaltfläche Herunterladen.


Alle Dokumente auswählen: Markiert ALLE Dokumente (nicht nur die der aktuellen Seite) für die weitere Verarbeitung, wie z. B. Herunterladen, Freigeben und Löschen
Dokumente auswählen: Markieren Sie ein oder mehrere Dokumente für die weitere Verarbeitung (Herunterladen, Freigeben, Löschen)       
          

Betätigen Sie die Schaltfläche Herunterladen, dann startet der Download der Dateien unter Berücksichtigung der Download-Einstellungen Ihres verwendeten Webbrowsers.

Wird lediglich eine Datei heruntergeladen, so wird diese im PDF-Format direkt im definierten bzw. ausgewählten Verzeichnis gespeichert. Die Namensgebung setzt sich aus der Titelbeschreibung des Abrufs und der Endung ".PDF" zusammen.

Werden mehrere Dateien zugleich ausgewählt und heruntergeladen, so werden die einzelnen PDF-Dokumente in einem ZIP-Archiv zusammengefasst und im definierten bzw. ausgewählten Verzeichnis gespeichert. Das ZIP-Archiv trägt den Namen "internetges_abrufe.zip".

Einstellungen zum Download-Verzeichnis

Jeder Webbrowser bietet die Option, Downloads direkt in einem Standardverzeichnis zu speichern oder bei jedem Vorgang nachzufragen, wo eine Datei gespeichert werden soll.

Die gewünschte Konfiguration ist direkt in den Einstellungen des jeweiligen Webbrowsers vorzunehmen.

Dokumente freigeben

Dokumente können auch für andere GES-Benutzer freigeben werden, sodass diese den gewünschten Abruf nicht nochmals aus GES drucken müssen.

Hierzu steht Ihnen der Button Freigeben bzw. bei einzelnen Dateien auch das Symbol zur Verfügung, um die relevanten Dokumente mit den gewünschten GES-Benutzern zu teilen.


Alle Dokumente auswählen: Markiert ALLE Dokumente (nicht nur die der aktuellen Seite) für die weitere Verarbeitung, wie z. B.Herunterladen, Freigeben und Löschen
Dokumente auswählen: Markieren Sie ein oder mehrere Dokumente für die weitere Verarbeitung (Herunterladen, Freigeben, Löschen)
Dokument freigeben: Öffnet direkt den Dialog zur Freigabe des Dokumentes zu einem bzw. mehreren GES-Benutzern.       
          

Führen Sie die Aktion Freigeben aus, öffnet sich ein Dialog. Neben der Anzeige der freizugebenen Dateien können Sie ein oder mehrere GES-Benutzer auswählen, mit denen die ausgewählten Dateien geteilt werden sollen.

Bestätigen Sie die Auswahl mit Freigeben, wird eine Kopie der Dokumente in den Verzeichnissen der Empfänger erstellt, die nun über „ihre“ Dateiansicht auf die kopierten Dokumente zugreifen können.

Dateien: Anzeige der freizugebenen Dokumente
Benutzer: Wählen Sie einen oder mehrere Benutzer aus, mit dem Sie die aufgelisteten Dateien teilen möchten       
          

Ein Abbruch des Vorgangs erfolgt über die Schaltfläche Abbrechen. Das Freigeben von Dateien wird abgebrochen und Sie gelangen zur Dateiübersicht zurück.

Dokumente unter bereits vorhandenem Dateinamen freigeben

Wird ein Dokument zu einem anderen Benutzer freigegeben welches bereits in dessen Dokumentenbrowser vorliegt, so erhält das neu freigebene Dokument am Ende des Dateinamens einen fortlaufenden Zähler.

Beispiel: "Mietvertrag_1_1_1_(2).pdf"

Durch diese Namensgebung wird gewährleistet, dass alle Dokumente mit anderen Benutzern geteilt werden können ohne diese zu überschreiben.

Dokumente löschen

Über den Button Löschen können Sie auf dem Webserver gespeicherte Dokumente und BDA-Dokumentvorlagen löschen.

Der Button Löschen wird aktiv, sobald Sie mindestens ein Dokument oder eine Dokumentvorlage im Verzeichnisdetailfenster markieren.


Alle Dokumente auswählen: Markiert ALLE Dokumente (nicht nur die der aktuellen Seite) für die weitere Verarbeitung, wie z. B. Herunterladen, Freigeben und Löschen
Dokumente auswählen: Markieren Sie ein oder mehrere Dokumente für die weitere Verarbeitung (Herunterladen, Freigeben, Löschen)
Dokument löschen: Löscht das entsprechende Dokument nach erneuter Bestätigung der Sicherheitsabfrage       
          

Nachdem Sie eine Auswahl getroffen haben, welche Dateien gelöscht werden sollen, können Sie den Vorgang per Löschen fortsetzen.

Aus Sicherheitsaspekten öffnet sich ein interaktives Fenster mit der Auflistung der zu löschenden Dateien. In diesem Dialog haben Sie noch die Möglichkeit, die Auswahl anzupassen, um diverse Dateien beim Löschvorgang nicht zu berücksichtigen. Hierzu entfernen Sie die Markierung zum jeweiligen Dokument.

Erst nach erneuter Bestätigung durch Löschen werden die Abrufe unwiderruflich gelöscht.

Einzelne Dokumente direkt löschen

Mithilfe des Buttons lassen sich einzelne Dokumente direkt löschen, ohne diese zuvor explizit zu markieren.

Eine erneute Bestätigung der Sicherheitsabfrage ist jedoch auch hier notwendig.

            
                Sicherheitsabfrage: Bitte bestätigen Sie erneut die Auflistung der zu löschenden Dateien, um den Löschvorgang durchzuführen
            
          

Ein Abbruch des Vorgangs erfolgt durch die Schaltfläche Abbrechen. Der Löschvorgang wird abgebrochen und Sie gelangen zur Dateiübersicht zurück.

Unwiderruflicher Löschvorgang

Bitte beachten Sie, dass nach erneuter Bestätigung der zu löschenden Dateien, diese unwiderruflich entfernt werden.

Im Bedarfsfall müssten versehentlich gelöschte Dateien erneut über die entsprechenden GES-Funktionen abgerufen werden.

Vorlagen anzeigen

Wenn Sie den Inhalt einer Vorlage bzw. eines Dokuments ansehen möchten, können Sie diese mit einem einfachen Mausklick auf den Titel der Datei öffnen. Der Inhalt des Dokuments wird dann über eine gesicherte Verbindung (HTTPS) auf Ihren lokalen Computer übertragen und kann mit den entsprechenden Programmen (z. B. Microsoft® Office Word®) weiterverarbeitet werden.

Vorlagen durchsuchen

Die Volltextsuche bezieht sich auf die komplette Vorlagenliste, sodass bei der Suche auch Vorlagen berücksichtigt werden, die nicht auf der aktuellen Seite angezeigt werden.

Autovervollständigung: Die Volltextsuche bietet zudem eine Autovervollständigung an und passt während der Eingabe des Suchbegriffes die Vorschlagsliste an. 
          

Einschränkungen

Bitte beachten Sie, dass sich die Suche auf die Titelbeschreibungen der einzelnen Vorlagen beschränkt. Der eigentliche Inhalt der Dateien wird nicht mit einbezogen.

Zudem wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt, um ein möglichst großes Suchergebnis zu erzielen.

Vorlagen herunterladen

Die Funktion Herunterladen ermöglicht es Ihnen, eine oder mehrere Vorlagen lokal in einem von Ihnen beliebig gewählten Verzeichnis zu speichern.

Hierzu markieren Sie die gewünschten Vorlagen und bestätigen die Auswahl per Schaltfläche Herunterladen.


Alle Dokumente auswählen: Markiert ALLE Vorlagen (nicht nur die der aktuellen Seite) für die weitere Verarbeitung, wie z. B.Herunterladen, Freigeben und Löschen
Dokumente auswählen: Markieren Sie ein oder mehrere Vorlagen für die weitere Verarbeitung (Herunterladen, Freigeben, Löschen)       
          

Betätigen Sie die Schaltfläche Herunterladen, dann startet der Download der Dateien unter Berücksichtigung der Download-Einstellungen Ihres verwendeten Web-Browsers.

Wird lediglich eine Datei heruntergeladen, so wird diese im entsprechenden Format direkt im definierten bzw. ausgewählten Verzeichnis gespeichert. Die Namensgebung setzt sich aus der Titelbeschreibung des Abrufs und des jeweiligen Dateityps zusammen.

Werden mehrere Dateien zugleich ausgewählt und heruntergeladen, so werden die einzelnen Dateien in einem ZIP-Archiv zusammengefasst und im definierten bzw. ausgewählten Verzeichnis gespeichert. Das ZIP-Archiv trägt den Namen "internetges_vorlagen.zip".

Einstellungen zum Download-Verzeichnis

Jeder Webbrowser bietet die Option, Downloads direkt in einem Standardverzeichnis zu speichern oder bei jedem Vorgang nachzufragen, wo eine Datei gespeichert werden soll.

Die gewünschte Konfiguration ist direkt in den Einstellungen des jeweiligen Webbrowsers vorzunehmen.

Vorlagen freigeben

Vorlagen können zu einer oder mehreren Unternehmensnummern freigegeben werden, sodass diese beispielsweise für BDA-Schreiben unternehmensweit verwendet werden können.

Hierzu steht Ihnen der Button "Freigeben" bzw. bei einzelnen Dateien auch das Symbol zur Verfügung, um die relevanten Vorlagen für die gewünschten Unternehmensnummern (UNR) zur Verfügung zu stellen.


Alle Vorlagen auswählen: Markiert ALLE Vorlagen (nicht nur die der aktuellen Seite) für die weitere Verarbeitung, wie z. B. Herunterladen, Freigeben und Löschen
Vorlagen auswählen: Markieren Sie ein oder mehrere Vorlagen für die weitere Verarbeitung (Herunterladen, Freigeben, Löschen)
Vorlage freigeben: Öffnet direkt den Dialog zur Freigabe der Vorlage zu einem bzw. mehreren Unternehmensnummern (UNR).       
          

Führen Sie die Aktion Freigeben aus, öffnet sich ein Dialog. Neben der Anzeige der freizugebenen Dateien können Sie ein oder mehrere Unternehmensnummern (UNR) auswählen, zu denen die ausgewählten Vorlagendateien bereitgestellt werden sollen.

Bestätigen Sie die Auswahl mit Freigeben, wird der Vorgang abgeschlossen, und ab sofort können die neuen Vorlagen aus den entsprechenden Unternehmensnummern verwendet werden.

Dateien: Anzeige der freizugebenen Dokumentvorlagen
UNR: Wählen Sie eine oder mehrere Unternehmensnummern aus, zu denen die Vorlagedateien freigegeben werden sollen
          

Ein Abbruch des Vorgangs erfolgt über die Schaltfläche Abbrechen. Das Freigeben von Dateien wird abgebrochen und Sie gelangen zur Dateiübersicht zurück.

Vorlagen löschen

Über den Button Löschen können Sie auf dem Webserver gespeicherte Dokumente und BDA-Dokumentvorlagen löschen.

Der Button Löschen wird aktiv, sobald Sie mindestens ein Dokument oder eine Dokumentvorlage im Dateiverzeichnis markieren.


Alle Vorlagen auswählen: Markiert alle Vorlagendateien der aktuellen Seite für die weitere Verarbeitung (Herunterladen, Freigeben, Löschen)
Vorlagen auswählen: Markieren Sie ein oder mehrere Vorlagendateien für die weitere Verarbeitung (Herunterladen, Freigeben, Löschen)
Vorlage löschen: Löscht die entsprechende Vorlagendatei nach erneuter Bestätigung der Sicherheitsabfrage       
          

Nachdem Sie eine Auswahl getroffen haben, welche Dateien gelöscht werden sollen, können Sie den Vorgang per Löschen fortsetzen.

Aus Sicherheitsaspekten öffnet sich ein interaktives Fenster mit der Auflistung der zu löschenden Dateien. In diesem Dialog haben Sie noch die Möglichkeit, die Auswahl anzupassen, um diverse Dateien beim Löschvorgang nicht zu berücksichtigen. Hierzu entfernen Sie die Markierung zum jeweiligen Dokument.

Erst nach erneuter Bestätigung durch Löschen werden die Abrufe unwiderruflich gelöscht.

Einzelne Dokumente direkt löschen

Mithilfe des Buttons können Sie einzelne Vorlagen direkt löschen, ohne diese zuvor explizit zu markieren.

Eine erneute Bestätigung der Sicherheitsabfrage ist jedoch auch hier notwendig.

Sicherheitsabfrage: Bitte bestätigen Sie erneut die Auflistung der zu löschenden Dateien um den Löschvorgang durchzuführen 
          

Ein Abbruch des Vorgangs erfolgt über die Schaltfläche Abbrechen. Der Löschvorgang wird abgebrochen und Sie gelangen zur Dateiübersicht zurück.

Unwiderruflicher Löschvorgang

Bitte beachten Sie, dass nach erneuter Bestätigung der zu löschenden Dateien, diese unwiderruflich entfernt werden.

Das Löschen der Dateivorlage betrifft Ihr ganzes Unternehmen.

Im Bedarfsfall müssten versehentlich gelöschte Vorlagen erneut hochgeladen werden.

Vorlagen hochladen

Damit BDA-Dokumente auf dem Webserver erstellt werden können, müssen die hierzu passenden BDA-Dokumentvorlagen auf dem Web-Server von Aareon zur Verfügung stehen.

Mit dem Button Hochladen können Sie BDA-Dokumentvorlagen von Ihrem lokalen Computer oder Netzwerk auf den Aareon-Webserver hochladen. Die Vorlagen können in einer ZIP-Datei gepackt oder einzeln als *.AWS, *.DOC oder *.DOT bereitgestellt werden. Klicken Sie den Button an, öffnet sich ein Verzeichnisfenster, in dem Sie die ZIP- bzw. Einzel-Dateien auswählen können.


Nutzen Sie den Verzeichnisdialog, um die gewünschten Dateien zum Hochladen auszuwählen
          

Markieren Sie die Vorlagendatei und betätigen Sie die Schaltfläche Hochladen, um die Vorlagendateien auf dem Aareon-Webserver zu speichern.

Vorlagen können entweder für eine oder auch zeitgleich zu mehreren Unternehmensnummern bereitgestellt werden. Hierzu wählen Sie in der rechten Liste "UNR" die gewünschten Unternehmensnummern aus und bestätigen die Auswahl mit Hochladen, um den Vorgang zu starten.

Wird eine ZIP-Datei hochgeladen, so werden die enthaltenen Vorlagen automatisch entpackt und stehen für die Verwendung in den jeweiligen Unternehmensnummern bereit.

Dateien: Liste der hochzuladenen Dateien (*.ZIP, *.AWS, *.DOC, *.DOT)
UNR: Liste der Unternehmensnummern, zu denen die ausgewählten Vorlagen bereitgestellt werden sollen 
          

Sie können den Erfolg des Hochladens direkt prüfen, indem Sie im Bereich Dateien das Register Vorlagen aufrufen. In dieser Dateiansicht werden die auf dem Webserver vorhandenen BDA-Dokumentvorlagen angezeigt. War das Verzeichnis Vorlagen schon vor dem Hochladen aktiv, müssen Sie die Ansicht aktualisieren, damit die neu hinzugekommenen Dokumentvorlagen angezeigt werden.

Hinweise zu Dokumentvorlagen

Handeingaben (READ() ) sowie die Verwendung von Fremdobjekten (z. B. Microsoft® Office Excel®, Microsoft® Office Outlook®, Aareon Archiv ...) in Dokumentvorlagen von Aareon InternetGES sind nicht zulässig. Bei Verwendung von Tabellen in BDA-Vorlagen sollten Sie als Gitternetzlinien nur durchgezogene und keine gestrichelten Linien verwenden. Bei der Verwendung von gestrichelten Linien kann es im Rahmen der Umwandlung in PDF-Dateien zu Dateigrößen von deutlich über 1 MB kommen.

Werden in einer BDA-Vorlage andere Dokumente referenziert, müssen die referenzierten Dokumente sich ebenfalls im BDA-Vorlagenordner befinden. Absolute Pfadangaben sind daher nicht erforderlich und auch nicht zulässig. Die Sonderzeichen '#' und ';' dürfen im Dateinamen von Dokumentvorlagen nicht enthalten sein.

Systemvoraussetzungen

Freigegebene Browser

Für die Nutzung von Aareon InternetGES sind die folgenden Browser und Browserversionen freigegeben:

BrowserVersion
ChromeAb Version 40
FirefoxAb Version 30
Internet ExplorerAb Version 11
Microsoft Edge (Spartan)Ab Version 13
SafariAb Version 5

Hinweise für Systemadministratoren

Die Aareon InternetGES verwendet das Standard-Protokoll HTTPS.

Darüber hinaus muss sichergestellt sein, dass seitens des Browsers die Verwendung von Cookies sowie die Ausführung von JavaScript nicht gesperrt ist. Erfahrungsgemäß erfüllen die Standardeinstellungen aktueller Browser die Voraussetzungen zur Verwendung von Aareon InternetGES. Falls Sie die Standardeinstellungen von Browsern ändern, prüfen Sie bitte danach erneut die Funktionsfähigkeit von Aareon InternetGES.

Änderungshistorie

Version 2.3.1

Dateien

  • Fehlerkorrektur im Suchfeld der Dateiliste

Version 2.3.0

Terminal

  • Alternatives Farbschema für das Terminalfenster bereit gestellt
  • Mareon Absprungpunkte in den entsprechenden Funktionen eingefügt
  • Unterfenster in Funktionen werden nun wieder vollständig dargestellt
  • Funktion P951 um Granex/Sonex- Funktionalität erweitert

Dateien

  • Fehlerhafte Verweise zu Dateien behoben
  • Fehler beim Löschen von Dateien behoben

Version 2.2.0

Allgemein

  • Farbanpassung an das neue Corporate Design

Login

  • Der verpflichtende Hinweis auf die EU-Cookie Richtlinie wird nun beim Login angezeigt

Terminal

  • Die Webseite sendet alle 4 Minuten einen LifeCheck zum DFÜ-Server, so dass dieser nicht mehr benutze Sessions zur GES schneller beenden kann.
  • Die Funktionstasten werden nun vollständig unterstützt. Diese Funktionalität kann in den Einstellungen zum Benutzer deaktiviert werden.
  • Fehler bei der Anzeige der Funktionsnamen sowie der Anzeige der Berechtigungen korrigiert

Dateien

  • Die Kennzeichung "Neu" wird nun wieder nach dem Öffnen eines Dokumentes ausgeblendet.
  • Fehler bei der Freigabe von Dokumenten oder Vorlagen an mehrere Benutzer bzw. Unternehmensnummern behoben
  • Fehler beim Hochladen von Vorlagen korrigiert

Version 2.1.0

Anmeldemaske

  • Die Oberfläche der InternetGES wurde an das Corporate Design angepasst

Terminal

  • Die GES-Masken sind nun linksbündig angeordnet
  • Funktionsname, Favoriten-Knopf, aktuelle UNR sowie die zur Funktion hinterlegte Berechtigung stehen oberhalb der GES-Maske
  • Alle Tooltips werden nun unterhalb ihrer Elemente angezeigt

Dateien

  • Die Knöpfe zum Herunterladen, Freigeben und Löschen sind jetzt unterhalb der Seitennavigation angeordnet und werden erst nach einer Auswahl von einer oder mehreren Dateien angezeigt. Ausnahme: Vorlagen, der Hochladen-Knopf ist immer aktiv
  • Die Suche ist nun rechtsbündig angeordnet
  • Alle Tooltips werden nun unterhalb ihrer Elemente angezeigt

Anmeldemaske

  • Hinweisfeld neben den SecurID-Benutzer-Schalter verschoben

Anwenderhilfe

  • Neues Kapitel: "Änderungshistorie"

Version 2.0.3

Terminal

  • Funktion "Verlauf" optimiert
  • Überlappende Zeichen in Unterfenstern korrigiert

Anwenderdokumentation

  • Diverse Kapitel überarbeitet (Fehlerhaftes GES-Passwort bei der Anmeldung, GES-Passwortwechsel dokumentiert, Inhalt des GES-Bildschirms in neuem Fenster anzeigen etc.)

Lizenzprüfung

  • Verwendung von "Granex/Sonex" nur mit Lizenz möglich

Changelog

  • Änderungsprotokoll ist über "Profil/System/Letzte Änderungen" zu erreichen

Dateien

  • Gezippte Vorlagen werden während des Hochladens vom System entpackt
  • Beim Freigeben von Dokumenten werden, sofern die Dokumente im Zielverzeichnis schon existieren, die freizugebenden Dokumente mit einem Zähler am Ende des Dateinamens versehen, anstatt diese zu ignorieren (Beispiel: "Mietvertrag_1_1_1_(2).pdf")

Version 2.0.2

Anmeldung

  • GES Passwortwechsel fordert nun eine Bestätigung des neuen Passworts
  • Benutzerfreundliche Texte im NewPin-Mode
  • NewPin-Mode prüft die Gültigkeit der Angabe und reagiert entsprechend
  • Verbesserung im Umgang beim Versuch ein neues GES-Passwort mit ungültigen Zeichen zu setzen

Cookie

  • Beim Schließen des Browsers wird das Cookie ungültig

Version 2.0.1

Anmeldung

  • Nach erfolgreicher SecurID®-Anmeldung keine erneute Eingabe erforderlich

Terminal

  • Kopierfunktion "Bild-Nach-Unten"-Taste implementiert
  • Fehler "Unerlaubtes Zeichen" korrigiert

Version 2.0.0

Initiale Version zur Produktivsetzung am 30.06.2015